Sonntag, 7. März 2010

Asia Cafe

Ich weiß, ich habe das bloggen die letzte Woche ein wenig schleifen lassen. Dafür habe ich noch nicht einmal eine Entschuldigung. Ich hatte einfach nicht so die Lust. Aber heute ist ja Sonntag und so habe ich wenigstens ein wenig das Gefühl, ich hätte etwas geschafft. Heute wollte ich euch zuerst einmal von einem neuen Restaurant erzählen, das ich direkt neben der Uni entdeckt habe (und das nicht McDonalds, Starbucks, Subway heißt – die sind da nämlich auch). Nein, ich spreche vom Asia Cafe.



Eigentlich ist es gar kein einziges Restaurant.
Es ist ein Food Court. Ein riesiges Zelt, in dem sich ganz viele Imbiss-Stände angesammelt haben. Und da in Malaysia mehrere Kulturen aufeinandertreffen, kriegt man dort Chinesisch, Indisch, Western (ich glaube da versuchen sie hier europäisches und amerikanisches Essen zu kopieren) und das ganze noch in Spezialisierung auf Nudeln, Reis, Fleisch usw. Außerdem findet man auch einen Zeitschriften-Laden, ein Stand für Desserts und einen Stand, an dem es nur Kaffee und Tee gibt. Sehr geil eigentlich.



Ich habe jedenfalls die Dried Pork Noodles gehabt: 4.80 RM – große Portion. Wie der Name schon sagt, war das ganze mit getrocknetem Schweinefleisch zubereitet. Hat sehr gut geschmeckt. Außerdem gab es dazu noch etwas, das ich weder als Suppe noch als Soße identifizieren konnte. Hier habe ich da erstmalig von dem Credo Gebrauch gemacht, das einer meiner Vorfahren hin und wieder so herzlich auslebt: „Was ich nicht kenne, esse ich auch nicht.“ Außerdem schwammen in dieser heißen Flüssigkeit ein paar sehr unappetitlich wirkende Gemüsearten.

Eine weitere Kuriosität ist die Tatsache, dass mir mittlerweile schon zum wiederholten Male Stäbchen zum Essen beigegeben wurden. Das wäre in Asien nicht weiter verwunderlich, wenn nicht alle Malaysier um mich herum stets mit Messer und Gabel essen würden. Meine Theorie ist ja, dass die Kellner sich dann immer hinter der nächsten Ecke verstecken, um zu sehen, wie sich der komische Europäer beim Essen die Finger bricht. Aber die haben die Rechnung natürlich nicht mit meiner Fingerfertigkeit gemacht. Ich hatte schon zu Schulzeiten so viel Langeweile, dass ich die Technik mit zwei Bleistiften perfektioniert habe …

Gestern habe ich dann tatsächlich mal den Pool inspiziert. Ich weiß selber, dass es höchstseltsam ist, wenn man einen Pool im Haus hat und in drei Wochen nicht einmal darin war. Aber ich hatte einfach nicht das Verlangen danach. Außerdem bin ich eine ziemliche Pussy, wenn es um Wassertemperaturen geht. Aber mein Angst, es würde bitterkalt werden, stellte sich als völlig, aber wirklich völlig, unbegründet heraus. Die Temperatur des Wassers ist fast identisch mit der gefühlten Außentemperatur. Das heißt, es ist zwar leicht erfrischend, aber eigentlich kann man den ganzen Tag im Becken bleiben ohne Frostbeulen zu kriegen.
Ok, die Tiefe des Pools ist jetzt wirklich nicht überragend. Über die gesamte Fläche geht mir das Wasser gerade mal bis zum Bauchnabel. Aber immerhin brauche ich als Sitzriese dann auch keine großen Anstrengungen unternehmen, um an der Wasseroberfläche zu bleiben. Nur gut, dass ich mir den obligatorischen Köpper vor dem ersten Eintauchen gespart habe. Aber auch die Tatsache, dass ich abends um 22h dort war und man dann im Dunkeln in einem beleuchteten Becken im fünften Stock schwimmt, ist schon beeindruckend genug. Vielleicht mache ich heute ja sogar mal ein Foto.

Das müsste jetzt eigentlich fürs erste reichen. Ich zähle bis jetzt etwa 550 Wörter. Ich habe auch noch ein paar Themen im Stehsatz, die ich bei Gelegenheit vollständig verschriftlichen muss. Also theoretisch wird euch der Lesestoff so schnell nicht ausgehen. Allerdings muss ich mich auch mit dem Gedanken abfinden, das ich in den nächsten Wochen noch in einigen Marketing-Büchern lesen muss. Also bis die Tage
Tschau mit V.
ChK

*Ich habe, wie ihr links oben in der Ecke sehen könnt, auch einen twitter-Account. Wer also ohnehin schon bei twitter angemeldet ist, könnte theoretisch einer meiner Follower werden. Extra einen neuen Account zu machen lohnt sich aber nicht für jeden. Wenn ihr nur lesen wollt, was ich so für einen Schwachsinn poste, könnt ihr das auch hier tun. Aber für Leute, die gerne Insider-News aus verschiedenen Entertainment-, News- und Sport-Bereichen (Jürgen Klopp ist die größte Nervensäge in meiner List) lesen und dazu viel mobil im Internet sind, für den ist das auf jeden Fall eine runde Sache. Außerdem tragt ihr damit auch zum Verfall der deutschen Sprache in 140 Zeichen bei. Sehr cool.

Kommentare:

  1. wieso Verfall der "deutschen Sprache"??? Hab von dir auf twitter noch nichts deutsches gesehen.

    AntwortenLöschen
  2. Chrissi,

    zu dem Kommentar deines "Alten" fällt mir nur ein:
    Er hat Recht!!

    Ansonsten muss ich mich wundern, dass du das Zitat „Was ich nicht kenne, esse ich auch nicht“ als "Credo deiner Vorfahren" bezeichnest.

    Das passt auf dich wie "Die Faust aufs Auge" (Metapher)!

    Wie gesagt, "Aufpassen!", scharfes Essen kann zu Hämorrhoiden führen.
    Hier ein nützlicher Link: http://www.praxisklinik.com/enddarmerkrankungen.php.

    Ganz lieben Gruß

    Deine Mami

    AntwortenLöschen